filmecklogo08freiklein2

Telegrafenstraße 1

42929 Wermelskirchen

Zur Startseite
Zum Programm
Zur Vorschau
Zum Kirchenkino
Zum Traumkino
Zu Miteinander
Zur Chronik
Zum Impressum
Ihre Sparkasse
Ihr Partner für Quad & ATV

 

kirchenkino

Eine Kooperation zwischen der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen und dem Film Eck

Monatlich einmal an einem Mittwochabend um 20.00 Uhr treffen sich Interessierte zu einem Filmabend der besonderen Art. Gezeigt werden ausgewählte Filme zu zeitaktuellen  Anlässen oder Themen. Nach der Filmvorführung gibt es Glegenheit zum Gespräch im Kinosaal.

Eintritt 5,00€

- Kartenreservierung bitte ausschließlich an Servicetelefon 02196 61 73 -

Kartenreservierungen erfolgen in der Reihenfolge ihrer Anmeldung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Reservierung bestimmter Plätze nicht garantieren können.

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20 Uhr

Freigegeben ohne Altersbeschränkung         92 Minuten

iuventa

www.iuventa-film.de

IUVENTA

Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit

Eine Gruppe junger engagierter Leute gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission ins Mittelmeer und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an.

Nach fast zwei Jahren Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonisten, fängt die gesamte Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieses mit der politischen Realität kollidiert …..

Die Politik blockiert gegenwärtig die Seenotrettung im Mittelmeer. Doch flüchtende Menschen ertrinken weiterhin. Wie müsste eine Lösung aussehen, die den humanitären Ansprüchen Europas gerecht wird? .