filmecklogo08freiklein2

Telegrafenstraße 1

42929 Wermelskirchen

Zur Startseite
Zum Programm
Zur Vorschau
Zum Kirchenkino
Zum Traumkino
Zu Miteinander
Zur Chronik
Zum Impressum
Ihre Sparkasse
Ihr Partner für Quad & ATV

 

kirchenkino

Eine Kooperation zwischen der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen und dem Film Eck

Monatlich einmal an einem Mittwochabend um 20.00 Uhr treffen sich Interessierte zu einem Filmabend der besonderen Art. Gezeigt werden ausgewählte Filme zu zeitaktuellen  Anlässen oder Themen. Nach der Filmvorführung gibt es Glegenheit zum Gespräch im Kinosaal.

Eintritt 5,00€

- Kartenreservierung bitte ausschließlich an Servicetelefon 02196 61 73 -

Kartenreservierungen erfolgen in der Reihenfolge ihrer Anmeldung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Reservierung bestimmter Plätze nicht garantieren können.

Mittwoch, 30.Mai 2018, 20 Uhr

Freigegeben ab 12 Jahren         89 Minuten

reseba

www.mitosfilm.com/index.php/RE%C5%9EEBA-The_Dark_Wind.html

RESEBA - The  Dark Wind

 

Der erste Spielfilm, der den Genozid 2014 an den Jesiden thematisiert

  • Die Region Shingal im Irak: Kurz nach ihrer Verlobung wird das Dorf von Reko und Pero vom  "Islamischen Staat"  angegriffen.  Viele Bewohner sterben, Pero und die anderen  jungen  Frauen  und  Mädchen  des Dorfes werden  von  den  Terroristen verschleppt  und  auf  dem  Sklavenmarkt verkauft.  Reko begibt  sich trotz  aller Warnungen seiner Gemeinde auf dle verzweifelte Suche nach seiner Verlobten und spürt sie schließlich in Syrien auf. Die beiden finden Schutz in einem Flüchtlingslager, in dem auch Peros und Rekos Familien untergebracht sind. Doch Peros Trauma sitzt tief und die Familien haben Schwierigkeiten, das Schicksal der jungen  Frau  zu akzeptieren. Die Zukunft der jungen Liebe bleibt ungewiss.

 

Der Film führt uns beispielhaft vor Augen, wie sehr das jezidische Volk im Jahr 2014 unter dem IS gelitten hat und warum so viele von ihnen geflohen sind -  man schätzt dass inzwischen mehr  als 200.000   Jeziden in  Deutschland leben. Der Film weckt Mitgefühl  und Respekt. Doch wurde er von der jezidische Gemeinschaft auch stark kritisiert, er "verunglimpfe  die jezidische Gesellschaft" (ezidipress.com). Auch dieses wird im Nachgespräch zu  bedenken sein. Wie immer gibt es nach dem Film Gelegenheit zum Gespräch  im Kinosaal.