Telegrafenstraße 1

42929 Wermelskirchen

Kartenreservierungen zu diesem Programm bitte ausschließlich über 

Kartentelefon 02196 61 73.

Platzreservierungen erfolgen in der Reihenfolge der Anmeldung. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Reservierung bestimmter Plätze nicht garantieren können.

Kirchenkino.                                                             

Eine Kooperation zwischen der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen und dem Film-Eck.


Kirchenkino geht weiter.


Monatlich einmal an einem Mittwochabend treffen sich Interessierte zu einem Filmabend der besonderen Art.

Gezeigt werden ausgewählte Filme zu zeitaktuellen Anlässen oder Themen.


23. Oktober           20.00 Uhr               Eintritt 5,00 €,             

Styx

Packendes Drama auf hoher See um eine Alleinseglerin, die in einen Gewissenkonflikt gerät.

Freigegeben ab 12 Jahren       ca. 95 Minuten


Rike ist Notärztin in Köln. In ihrem Urlaub fährt sie nach Gibraltar, um von dort mit ihrem Einhandsegler auf Tour zu gehen. Auf hoher See gerät sie in einen schweren Sturm. Die Naturgewalt fordert ihr alles ab, doch sie und ihr Boot überstehen den Sturm unbeschadet. Als sie aus ihrer Erschöpfung erwacht, bemerkt sie ein weiteres Boot. Sie hört Hilferufe. Es handelt sich um ein großes Fischerboot, das schweren Schaden genommen hat und überladen mit Flüchtlingen ist. Rike fordert per Funk Unterstützung an. 

27. November           20.00 Uhr               Eintritt 5,00 €,             

Mustang

Berührendes Drama über fünf freiheitsliebende Schwestern in der türkischen Provinz, die gegen gesellschaftliche Grenzen aufbegehren.

Freigegeben ab 12 Jahren       ca. 95 Minuten

Lale und ihre vier älteren Schwestern leben seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Onkel in der türkischen Provinz. Als sie nach der Schule beim Herumtollen mit ein paar Jungs beobachtet werden, hat das dramatische Folgen. Ihr von den Dorfbewohnern als unschicklich angesehenes Verhalten löst einen Skandal aus. Die Mädchen dürfen nicht mehr zur Schule, müssen zu Hause bleiben, während Ehen für sie arrangiert werden. Die fünf freiheitsliebenden Mädchen versuchen mit allen Mitteln, ihrem Gefängnis zu entfliehen. 


Superb inszeniertes Debütdrama um fünf freiheitsliebende, verwaiste Schwestern, das an "Virgin Suicides" erinnert. Regisseurin Deniz Gamze Ergüven setzt der Schwere des Themas Leichtigkeit entgegen, erzählt ihre Coming-of-Age-Geschichte in lichten Sommerbildern, bringt das Zuhause der Protagonistinnen, das zu ihrem Gefängnis wird, aber auch in den Enge suggerierenden, halbnahen Bildern der Handkamera zum Ausdruck. Das sehenswerte Drama lebt in besonderem Maße auch von den natürlich agierenden jungen Darstellerinnen. 


Quelle: mediabiz.de