Telegrafenstraße 1

42929 Wermelskirchen

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Der Kulturverein Wermelskirchen e. V. präsentiert sein Theaterprogramm.

Alle Vorstellungen beginnen um 20:00 Uhr im Film-Eck Wermelskirchen. Einlass ab 19:00 Uhr.

Preis: € 20,00 p.P. 

Kartenbestellungen unter 02193 2694 oder pscheben@web.de

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Donnerstag, 22. Februar 2024

Midlifecrisis Incorporated

Mit Simone Silberzahn und Björn Lenz

 Martha Klein ist unglücklich. Sie hat die Orientierung in ihrem Leben verloren und ist verzweifelt. Auf der Suche nach Hilfe wendet sie sich an Midlifecrisis Incorporated, und damit auch an Paul Klob, der ihr helfen will, in ihrem Leben wieder einen Sinn zu sehen. Doch der Weg gestaltet sich schwierig, vor allem, weil die absurden Programme der Firma (ehemalige Partner aufsuchen, Gigolovermittlungen oder Geschlechtsumwandlungen) so gar nicht zu Martha passen wollen. Schließlich verlässt sie auch noch ihr Mann und ihre Krise wird immer größer. Doch Paul Klob gibt seine Kundin noch nicht auf und lässt sich auf der Suche nach einer geeigneten Lösung auch in Frauenkleider stecken und verprügeln. 

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Donnerstag, 21. März 2024

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aliquam tincidunt lorem enim, eget fringilla turpis congue

Johnny Cash ist bekannt für seine markante Bassbariton Stimme und den sogenannten „Boom-Chicka-Boom“ Sound seiner Begleitband sowie seiner oft kritischen und unkonventionellen Texte. Berühmt sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der 1960er Jahre. Johnny Cash, der den Beinamen „Man in Black“ trug, schrieb etwa 500 Songs, verkaufte mehr als 50 Millionen Tonträger und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet.

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Donnerstag, 25. April 2024

Donnerstag, 25. April 2024

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aliquam tincidunt lorem enim, eget fringilla turpis congue

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aliquam tincidunt lorem enim, eget fringilla turpis congue

Heinrich Heine klappt seinen Laptop auf und nein, er schreibt kein Gedicht, er meldet sich bei einer Singlebörse an. Was sollte er auch sonst machen, der große Düsseldorfer Dichter und Denker in Paris? Seit Jahren ist er krank, die Revolution in seiner Heimat ist gescheitert - er braucht Ablenkung. So chattet der Dichter von ,Denk ich an Deutschland in der Nacht" versteckt hinter einem Pseudonym mit „Elise, 27". Doch wie im analogen Leben hält sich Heine auch im Chat nicht lange mit Smalltalk auf. Ehrlich, direkt und oft scharf an der Grenze zum Sagbaren, erzählt er aus seinem Leben und der Zuschauer taucht anhand von verschiedenen Stationen seines Lebens in eine Zeitreise seines Lebens voller Launen, genialer Gedanken und messerscharfer

Analysen ein.

Ein Leben, das aneckt, stört, sich einmischt.

Heike Feist hat - mit verschiedenen Partnern - uns schon mehrfach begeistert. Sie war bei uns mit den Biographien von Ringelnatz (2019), Tucholsky (2020), Karl Valentin (2021) und Hildegard von Bingen

(2022) Sie schreibt alle Texte selbst und führt Regie.

Heinrich Heine klappt seinen Laptop auf und nein, er schreibt kein Gedicht, er meldet sich bei einer Singlebörse an. Was sollte er auch sonst machen, der große Düsseldorfer Dichter und Denker in Paris? Seit Jahren ist er krank, die Revolution in seiner Heimat ist gescheitert - er braucht Ablenkung. So chattet der Dichter von ,Denk ich an Deutschland in der Nacht" versteckt hinter einem Pseudonym mit „Elise, 27". Doch wie im analogen Leben hält sich Heine auch im Chat nicht lange mit Smalltalk auf. Ehrlich, direkt und oft scharf an der Grenze zum Sagbaren, erzählt er aus seinem Leben und der Zuschauer taucht anhand von verschiedenen Stationen seines Lebens in eine Zeitreise seines Lebens voller Launen, genialer Gedanken und messerscharfer

Analysen ein.

Ein Leben, das aneckt, stört, sich einmischt.

Heike Feist hat - mit verschiedenen Partnern - uns schon mehrfach begeistert. Sie war bei uns mit den Biographien von Ringelnatz (2019), Tucholsky (2020), Karl Valentin (2021) und Hildegard von Bingen

(2022) Sie schreibt alle Texte selbst und führt Regie.