Telegrafenstraße 1

42929 Wermelskirchen

Der Kulturverein Wermelskirchen e. V. präsentiert sein Theaterprogramm.

Kartenbestellungen: pscheben@web.de oder 02193 2694 jeweils ab 14 Tage vor Spieltermin. 

AUFGRUNGD DER GEÄNDERTEN CORONASCHUTZVERORDNUNG FINDEN IN 2020 KEINE THEATERABENDE MEHR STATT.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Kinderkriegen ist ganz schön kompliziert geworden. Das zumindest ist der Eindruck, den das Theaterstück "Das Wunschkind“ von und mit Gilla Cremer Ihnen beweisen will. Gilla Cremer hat uns schon mit der „Hildegard Knef Story“ begeistert und wir freuen uns, dass sie wieder einmal zu uns ins Filmeck kommt.

Donnerstag, 25. Februar 2021

Von Hochzeiten und anderen Mutproben. Das neue Solo-Programm von Marcel Kösling.
Wenn Marcel Kösling auf seine ersten 

30 Jahre zurückblickt, ist er er ganz zufrieden. Eigentlich. 

60   wahre) Facebook-Freunde – nun, das könnte etwas mehr sein. 

90 Kilo – das wiederum könnte etwas weniger sein. 

Aber immerhin hat er eine Frau, die ihn liebt. Damit sie ihm trotz 

30 – 60 – 90 nicht wegläuft, hat er sie  noch schnell geheiratet und alle Erlebnisse drum herum in sein Komedy-Programm “Kösling geht aufs Ganze!“ gegossen. Wieder einmal vereint die „Allzweckwaffe Kösling“ mühelos Zauberei, Comedy und Musik zu einem mitreißenden Mix, der jeden Zuschauer begeistert.  

Donnerstag, 18. März 2021

Der Anruf

Mit Verena Bill und Michael Koenen

Eine Produktion des Niederrheintheaters, Brüggen

Nichts ist so wie es scheint !Ein Theaterthriller der Extraklasse !

Die Nachtschicht in einem Computer-Callcenter. Mitarbeiterin Eva erhält einen Anruf von Marc, der Probleme mit seinem Laptop hat. Während des Gesprächs zeigt sich der junge Mann als sympathisch, aufmerksam, witzig und charmant. Man flirtet miteinander, tauscht Komplimente aus, steht kurz davor ein Treffen zu vereinbaren.

Dann wendet sich das Blatt. Marc gibt sich als Evas Stalker zu erkennen, der beängstigend detaillierte Einblicke in ihr Privatleben genießt. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mann am Telefon beginnt, der sich immer mehr als ernst zu nehmende Bedrohung herausstellt. Denn Eva besitzt ein dunkles Geheimnis, das zunehmend deutlich wird …

Neuer Termin:  15. April 2021

Who wants to live forever? 

Am 23. November 1991 unterrichtete Freddie Mercury die Öffentlichkeit mit einer vorbereiteten schriftlichen Erklärung, dass er an AIDS erkrankt sei. Am nächsten Morgen fiel er in ein Koma und starb abends in seinem Haus im Londoner Stadtteil Kensington im Alter von 45 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. 25 Jahre später lässt Kai Bettermann die britische Pop-Legende wieder auferstehen.

Donnerstag, 29. April 2021

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Mit Mathias Hilbig und Psacal Makowka nach einem Roman von Eric Emanuel Schmitt

Eine Produktion des Schnürschuh Theaters , Bremen

Ein Großstadtmärchen über eine außergewöhnliche Freundschaft

Der 12-Jährige Moses lebt im Pariser Großstadtchaos der sechziger Jahre. Er kennt nichts außer Langeweile, Ärger in der Schule und das Leben mit seinem freudlosen Vater. Einzige Abwechslung sind die Prostituierten in der Rue du Paradis, die ihm nicht glauben wollen, dass er schon 16 ist. Ansonsten gibt es noch Monsieur Ibrahim, den „Araber der Straße“. Aus dessen kleinen Laden klaut er dann und wann ein paar Dosen. Schlechtes Gewissen, Fehlanzeige, das Haushaltsgeld ist knapp. Doch Moses muss bald feststellen, wie sehr er sich in Monsieur Ibrahim getäuscht hat.

Mittwoch, 26. Mai 2021

Freunde und Bewunderer all der beliebten Songs des US-amerikanischen Duos Simon & Garfunkel werden dank Graceland erleben, wie die Erinnerungen daran auf eine mitreißende Art lebendig werden. Ganz gleich ob Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten Gary mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel „Bridge over Troubled Water“ servieren, ob sie das britische Volkslied „Scarborough Fair“ interpretieren oder mit „Old Friends“, „Cecilia“ und „El Condor Pasa“ aufwarten - das Publikum ist von der Vielfalt des Programms sowie der wunderbaren Klangfülle stets restlos begeistert.

mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel 

„Simon and  Garfunkel Tribute“

Graceland Duo Thorsten Gary und Thomas Wacker

Donnerstag, 16. September 2021

ein packendes Einmannstück über den schweizerisch-italienischen Maler Antonio Ligabue, geschrieben und inszeniert vom italienischen Autor und Regisseur Mario Perrotta. Marco Michel verkörpert den schweizerisch-italienischen Maler Antonio Ligabue und bringt sein Leben auf die Bühne. Bei Pflegeeltern aufgewachsen, mit 19 nach Italien “zwangsausgeschafft“, dort als Dorftrottel verspottet und erst ganz spät als Künstler gefeiert, war Ligabue stets getrieben von einer unglaublichen Schaffenskraft. Im Stück taucht Marco Michel immer wieder ein in Ligabues Vergangenheit und zeichnet großformatige Porträts, mit denen er in einen dramatischen Dialog tritt. Letztlich stellt sich die Frage nach der wirklichen oder vermeintlichen Verrücktheit von Außenseitern - beziehungsweise von einer Gesellschaft, die Menschen an den Rand drängt.

Ausgezeichnet mit dem Preis: “Best international One-Man-Show beim United Solo Festival in New York City 2018.

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Was tun, wenn die bayrische Bühnenpartnerin krank ist und man als Ersatz nur eine Schauspielerin aus Brandenburg bekommt? Valentin auf Brandenburgisch? - Des wird doch eh nix! Heike Feist (aus Neuruppin) und Andreas Nickl (aus München) erzählen das Leben des klapperdürren Komikers, der schwarz sah - aus Prinzip. Vor jedem Bühnenauftritt zittert er, aus Angst, seinen Text zu vergessen. Der leidenschaftliche Hypochonder - “Gar nicht krank ist auch nicht gesund!” reist ungern, schon gar nicht zu Auftritten und erst recht nicht mit dem Auto! Er hält das neue Technikwunder für viel zu schnell - “könnt' ja was passieren“. Trotzdem wurde Karl Valentin zu einem der bis heute Berühmtesten und Beliebtesten seines Fachs. Und weil das so ist, ist ja wirklich noch nicht aller Tage Abend, selbst für die Brandenburgerin und den Bayern...   

Soft Wings - 

Hard Work

mit Constanze Marienfeld

Donnerstag, 25. November 2021